Bewerbung breuninger Muster

Die Herausforderungen der mobilen Interaktion und des Interface-Designs haben sich im Laufe der Zeit weiterentwickelt. Frühe samme für mobile Interaktionen umfasste physisches Design, reduzierte die physische Größe und optimierte gleichzeitig die eingeschränkte Bildschirmanzeige und die physischen numerischen Tastaturen [23]. Später entwickelten sich die Herausforderungen zu den Entwicklungs-Add-on-Funktionen, z. B. Digitalkameras und Media Player. Heute mögen sich die Herausforderungen jedoch in eine völlig neue Dimension verlagert haben. Die physische Form und die Grundgröße der Mobiltelefone sind seit vielen Jahren unverändert. Die Herausforderungen könnten sich auf die Entwicklung von Softwareanwendungen oder das Entwerfen mobiler Interaktionen verlagert haben [23]. Aus Tabelle 3 zeigten der Eingabemodus und die Auswahlkategorie die höchsten verbleibenden Papiere (27 – gefolgt von Symbolen (14 Papieren), Informationssteuerung (9 Papiere), Schaltflächen (7 Papiere), Seitenzusammensetzung, Anzeige von Informationen und Navigation (jeweils 4 Papiere). Die Kontrolle und Bestätigung, die weitere Informationen und die Kategorien des seitlichen Zugriffs offenlegen, hatten keine relevanten Papiere. In jeder Kategorie wurden die Papiere, die die gemeinsam keiten, zusammengegaßt, um forschungsthematen Themen in jedem Designmuster zu setzen. Die Menümethode ist eine beliebte Alternative zur traditionellen Form des Abrufens von Informationen [36]. Es spielt eine wichtige Rolle bei der allgemeinen Zufriedenheit von Mobiltelefonen [37].

Die primäre Funktion von Menüs besteht darin, Benutzern den Zugriff auf die gewünschten Funktionen von Anwendungen oder Geräten zu ermöglichen. Frühe Recherchen zu Menüs wurden zu vielen Themen durchgeführt. Die Forschung untersuchte in erster Linie die Wirksamkeit von Menümustern und relevanten Komponenten auf Desktop-Plattformen. Die Forschung umfasste 2D- und 3D-Menüs, Menüstrukturen (Tiefe versus Breite), Menüanpassung, Elementbestellung (kategorisch und alphabetisch), Elementkategorisierung, Aufgabenkomplexität, Menümuster (hierarchisch und Fisheye), Hilfefelder, methodische Studien und individuelle Unterschiede [36]. Ein Symbol ist eine visuelle Darstellung, die Benutzern den Zugriff auf ein Ziel zielmittel oder eine Funktion auf flüchtige Weise ermöglicht [7]. Icons dienen insgesamt drei verschiedenen Funktionen. Diese Funktionen sind (1) ein Zugriff auf eine Funktion oder ein Zielziel, (2) ein Indikator für Systemstatus und (3) ein Wechsler des Systemverhaltens [7]. Die Themen der frühen Forschung erstreckten sich auf verschiedene Bereiche, einschließlich der Verwendung von Symbolen, um den Anwendungsstatus zu vermitteln; Interpretation der Symbolbedeutung, Symbolerkennung und Verständlichkeit von Symbolen; die entsprechende Größe eines Symbols; und Einflüsse kultureller und Altersunterschiede auf die Ikoneninterpretation [63–65]. Auf Desktops sind Die Benutzer ständig von einem Ozean von Informationen umgeben. Viele Informationsanzeigemuster helfen Benutzern beim Filtern und Verarbeiten relevanter visueller Informationen.

Beispiele für Informationsanzeigemuster sind verschiedene Listentypen, einschließlich vertikaler Liste, Miniaturansichtsliste, Fisheye-Liste, Karussell, Raster und Filmstreifen [7]. Effektive Muster sollten die mentalen Modelle des Benutzers und die Art und Weise widerspiegeln, wie Benutzer Informationen organisieren und verarbeiten. Die Kategorien der wichtigsten Designmuster, die im Buch Designing Mobile Interfaces von Hoober und Berkman [7] definiert wurden, wurden für die Literatursuche verwendet. Die Kategorien wurden in Tabelle 2 aufgeführt. Seitenzusammensetzung ist ein sehr breiter Begriff für Interface-Design. Eine Komposition einer Seite umfasst verschiedene Komponenten, einschließlich Scrollen, Ankündigungszeile, Benachrichtigung, Titel, Menümuster, Sperrbildschirm, Interstitielles Bildschirm und Werbung [7]. Nur Menü wurde in diesem Abschnitt besprochen. Die anderen Elemente, die mit anderen Themen überlappt wurden, würden später (d. h. Scrollen) oder aeroft anwendungsbereich dieses aktuellen Artikels (d.

h. Ankündigungszeile, Benachrichtigung, Titel, Sperrbildschirm, Interstitialbildschirm und Werbung) diskutiert. Das Sortieren und Filtern ist eine weitere wichtige Informationssteuerungsfunktion, die auf mobilen Geräten verwendet wird. Das Sortieren und Filtern unterstützt die Explorative Suche, indem Suchoptionen offenlegen, um relevante Ergebnisse einzugrenzen [7]. Frühe Studien zum Sortieren und Filtern konzentrierten sich auf Datenorganisationsmuster.