Rahmenvertrag tu kl

Finroc® ist ein modulares C++/Java-Framework für Robotersteuerungssysteme. Es wird seit 2008 im Robotics Research Lab der TU Kaiserslautern entwickelt. Im Jahr 2011 gründeten die vier Hauptautoren die Finroc GbR – ein zivilrechtlich gegründetes Unternehmen -, um von ihrem Urheberrecht Gebrauch zu machen und die Software nach einem Dual-Lizenz-Modell freizugeben. Zusätzlich zu einer kostenlosen GPL-Version wird eine kommerzielle Lizenz für proprietäre Produkte zur Verfügung gestellt. Frameworks haben grundlegende Auswirkungen auf die Softwarequalität von Robotersteuerungssystemen – sowie Entwicklungsbemühungen. Unter Berücksichtigung vieler bestehender Ansätze entwickelte sich das Design von Finroc® um die Frage: Was kann in einem Rahmen getan werden, um relevante Qualitätsmerkmale von Robotersteuerungssystemen zu unterstützen oder sogar zu garantieren? Es ist kaum möglich, alle identifizierten Features auf einmal zu implementieren. Daher konzentrierte sich der ursprüngliche Entwurf auf Bereiche, die später nur schwer hinzugefügt oder geändert werden können. Die Hauptentwickler verwendeten MCA2, bevor sie Finroc ® entwickelten und lernten viele seiner Qualitäten zu schätzen. Daher ist der Anwendungsstil in Finroc® ähnlich. [1] Mit Ausnahme der #7 und #9 des ESR, die von der Universität Porto (UPORTO) veranstaltet werden, wo die Laufzeit des Vertrags um 12 Monate bis zu 36 Monate verlängert wird. In RE-CITY wird jeder ESR für eine Dauer von mehreren Monaten bis zu 30 % seines Einstellungszeitraums an zwei der Partner abgeordnet. Während der Abordnung werden die Forscher ihren Vertrag mit der entsendenden Organisation halten. Eine finanzielle Beteiligung an den Ausgaben in einem Betrag, der zu einem späteren Zeitpunkt zu entscheiden ist, wird ESR während der Abordnungen zuteil werden.

Während ihrer Abordnung werden die Forscher in den Räumlichkeiten der aufnehmenden Organisation betreut und geschult. Abordnungen unterscheiden sich von Kurzbesuchen, d.h. von wenigen Tagen. Abordnungen sind obligatorisch. Wenn Sie sich für eine der Stellen bewerben, erklären Sie sich damit einverstanden, dass Sie während Ihres Vertrags an Partnerorganisationen abgeordnet werden, die in der Beschreibung des Themas Doktortitel angegeben sind. 2. Ein Motivationsschreiben. 3. Ein Lebenslauf in Form einer Tabelle (siehe z. B. die Europass-Vorlage europass.cedefop.europa.eu/documents).

4. Eine Kopie Ihres Protokolls der Aufzeichnungen (wenn nicht in lateinischen Buchstaben, geben Sie bitte eine beglaubigte Übersetzung). Im Falle der ausgewählten Bewerber für UPORTO können sie zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Vertrags aufgefordert werden, die akademischen Transfers und Abschlusszeugnisse zu zustellen, die von Konsularbüros oder Botschaften Portugals in dem Land beglaubigt wurden, in dem die Qualifikation erworben wurde, oder halten die Haager Apostille für Länder, die dem Haager Übereinkommen beigetreten sind. Dasselbe gilt für die Übersetzungen (obligatorisch) von Dokumenten, deren Originalsprache nicht Portugiesisch, Spanisch, Französisch oder Englisch ist. 5. Eine Tabelle, die die Wohn-/Arbeits-/Studienzugehörigkeit für die letzten drei Jahre auflistet (31. März 2016 bis jetzt).